Das Wort des Glaubens

„Das  ist das Wort des Glaubens, das wir predigen…“   (Römer 10:8)

„…ein Arbeiter, der sich nicht zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit in gerader Richtung schneidet!“   (2.Timotheus 2:15)

 „Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, dass ich von meinem Geist ausgießen werde auf alles Fleisch…“     (Apg 2:17)

 

Wir leben in einer Zeit der Ausgießung von Gottes Kraft und Herrlichkeit wie nie zuvor!

Wenn Du wirklich von ganzem Herzen Gott in Macht erleben willst, dann gibt es für Dich wahrlich keinen Grund, Ihn nicht zu erleben- denn Er ist hier und Er ist mächtig am Wirken, wo sich die hungrigen Jesus-Nachfolger versammeln!

 

Zeichen und Wunder in nie gekannter Dimension, lebensverändernde Kraftwirkungen der bedingungslosen und grenzenlosen Liebe des Vaters setzen sich frei, und wir können wirklich sagen: Es gibt keinen Mangel an Kraft Gottes und auch keinen Mangel an Wirksamkeit des Heiligen Geistes!

Das ist wunderbar und sehr wichtig, da Paulus schon sagte, dass das Reich Gottes nicht im Worte machen besteht sondern in Kraft.(1.Korinther 4:20)

 

Gleichzeitig hat das Wirken des Heiligen Geistes und der Kraft Gottes seit den Tagen der ersten Jünger immer eine ganz klare Grundlage, einen entscheidenden Bezugsrahmen-und das ist das (in der Bibel aufgezeichnete) Wort Gottes, mit dem Jesus selbst sich immer vollkommen identifiziert hat und immer identifizieren wird: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott…und das Wort wurde Fleisch  (in Jesus Christus) und wohnte unter uns…(Joh 1:1.14)!

 

Das aber bedeutet, dass das Fundament und die Richtschnur für unser Leben in und aus der Herrlichkeit und Kraft Gottes in alle Ewigkeit dieses Wort Gottes sein wird!

Der Heilige Geist ist der Autor der Bibel und Er selbst hat dafür gesorgt, dass uns die Bibel so überliefert wurde, wie wir sie vor uns liegen haben: Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet (2.Timotheus 3:16-17)

 

Wie aber lese ich die Bibel richtig und wie nehme ich ihre Botschaft so in mir auf wie Gott das will?

Dafür ist es entscheidend, eine Gesamtsicht über die Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen zu haben:

1) Gott schuf den Menschen mit dem Auftrag, den Garten Eden (Paradies) zu bebauen und zu erweitern (1.Mose 1+2).

2) Der Mensch entschied sich für die Rebellion gegen Gott und gab dadurch Satan die Herrschaft über diese Welt (1.Mose 3ff).

3) Gott bereitete Sein von Anfang an beschlossenes Erlösungswerk vor, indem Er sich souverän Menschen zu offenbaren begann und einen Bund mit ihnen schloß (berichtet im Alten Testament).

Eine wesentliche Offenbarung war das Gesetz (des Mose), das dem Menschen einen festen Rahmen geben sollte, um im Willen Gottes auf dieser Erde zu leben, trotz des Fluches des Sündenfalles.

Am eigentlichen Problem der gefallenen Natur des Menschen änderte dieses Gesetz jedoch nichts.

 

4) Der eigentliche Erlösungsplan kam zum Zug, als der von Ewigkeit her bereits in Gott lebende, einzigartige und sündlose Sohn Gottes in Jesus Mensch wurde, die Sünde und alle ihre Folgen am Kreuz auf sich lud und durch Seine Auferstehung und Auffahrt in den Himmel zur Rechten des Vaters endgültig besiegte!

Indem Christus und der Vater daraufhin den Heiligen Geist mit aller Seiner Kraft und Herrlichkeit auf die Menschen aus- und in sie hineingossen, begann ein völlig neues Zeitalter: Das Zeitalter der Rück-eroberung dessen, was der Teufel dem Menschen aufgrund des Sündenfalles gestohlen hatte!

 

Die Botschaft des Evangeliums ist also die gute Nachricht davon, dass Jesus Christus am Kreuz tatsächlich jegliche Voraussetzung dafür geschaffen hat, damit wir durch Ihn bevollmächtigte Söhne und Töchter Gottes würden, die in der Kraft des Heiligen Geistes völlige Herrschaft auf dieser Erde ausüben über Sünde, Krankheit, Gebundenheit, Mangel und jede einzelne Wirkungsweise des Bösen in dieser Welt!

 

*Er wurde für uns zur Sünde, damit wir die Gerechtigkeit Gottes würden in Ihm (2.Korinther 5:21).

*Er trug unsere Krankheiten, damit wir geheilt leben können (Jesaja 53:3-5; Matthäus 8:17 etc.).

*Er nahm unsere Armut, damit wir durch Ihn im Überfluß leben können (2.Kor 8:9; Johannes 10:10).

*Er lud sich unsere Gebundenheit auf, damit wir frei sein können (Galater 5:1; Joh 8:32).

*Er trug unsere Schwachheit, damit wir durch Ihn stark würden und im Leben herrschen durch Ihn (Rö 5:17; Phil 4:13; Lukas 10:19; 1.Joh 4:4).

*Er wurde für uns zum Menschensohn, damit wir durch Ihn Gottessöhne würden (Joh 1:12)

*Und schließlich: Er verließ Seine Herrlichkeit (Phil 2:6-8; Joh 17:5), damit wir als „Himmelsbürger“ in der Herrlichkeit Gottes schon jetzt und hier zu leben beginnen können (Joh17:22+24; Eph 2:6; 1.Kor 2:7; Hebräer 2:10 etc.).

 

Dieses Evangelium, das durch die Person von Jesus Christus verkörpert wird, ist das Zentrum der gesamten Bibel, und von dieser Offenbarung her muß alles andere verstanden und ausgelegt werden- das ist das Wort des Glaubens, das wir predigen! (Römer 10:8).

Wer dieses Evangelium glaubt und die Herrschaft der Person Jesu Christi und damit Seines Wortes über allen Bereichen Seines Lebens mit seinem Mund bekennt, d.h. ausruft, der wird erleben, wie Gottes transformierende Kraft immer mehr Bereiche des eigenen Lebens in das Bild Seiner Herrlichkeit verwandelt und der Himmel immer mehr Raum in ihm und um ihn herum gewinnt(Rö 10:9-10;2.Kor 3:17-18)!

 

Mit anderen Worten: Das Evangelium konfrontiert mit der vollen Wucht der Kraft Gottes unsere momentanen Umstände, Probleme, sogenannten „Fakten“ etc. und hat in sich, sobald es proklamiert wird, die Kraft, alle diese natürlichen Hindernisse und Gegebenheiten völlig auszuhebeln, umzuwerfen und damit das Leben der Menschheit voll-kommen zum Guten (=in Richtung Himmel) zu transformieren.

 

Das Wort des Glaubens auf Deinen Lippen als Sohn/Tochter Gottes hat die gleiche Macht wie das Wort des Vaters, als Er zu An-fang sprach: Es werde…und es wurde!

Es konfrontiert, dominiert, kreiert und bringt göttliche Ordnung!

 

Deshalb empfehle ich Dir heute:

Untersuche die Bibel aus dem Blickwinkel des Evangeliums, nimm ihre Zusagen und proklamiere sie über Deinem Leben und Deinem Umfeld (=Gebet)!

Und schau, wie Du selbst und alles um Dich herum sich Schritt für Schritt verwandelt- und zwar wie im Himmel - so auf Erden!!

 

In Liebe Dein

Georg Karl