Leben aus dem Herzen Gottes

„Gott ist Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm."

1.Johannes 4:16

 

Das ureigenste Wesen Gottes ist die Liebe. In Seinem Innersten ist ein ständiges Liebes-Geschehenim Gange, und zwar zwischen dem Vater und dem Sohn, das ständig „angefeuert“ wird vom Heiligen Geist.

Jesus, der erstgeborene und einzigartige Sohn, hat diese Liebe der Menschheit offenbar gemacht, indem Er nicht auf Seine eigenen Interessen und Wünsche schaute, sondern sich selbst am Kreuz für uns hingab: So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass Er Seinen einzigartigen Sohn hingab, damit alle, die an Ihn glauben, nicht  verloren gehen, sondern das ewige Leben haben(Johannes 3:16).

Hingabeist somit ein wesentliches Kennzeichen der göttlichen Liebe. Das Herz Gottes schlägt so sehr für diese Menschheit, dass es Ihm auch die Hingabe Seines Allerliebsten wert war, um in eine Beziehung der Liebe mit uns treten zu können.

Er möchte Sein Herz der Liebe mit uns als Seinen Kindern teilen, und dieses Herz gleichzeitig durch uns zum Ausdruck bringen.

Jesus sagte: Liebt einander mit derselben Liebe, mit der auch ich Euch geliebt habe(Joh 13:34).

Mit anderen Worten: Macht Euch eins mit meinem und des Vaters Herzen, und lasst meine Liebe zu den Menschen um Euch herum fließen!

In Römer 5:5 sagt Paulus, dass (wenn wir Jesus als unseren Herrn empfangen haben) diese Liebe ausgegossen ist in unsere Herzen durch den Heiligen Geist.

Indem wir also Sein Herz entdecken, entdecken wir letztlich auch unser Herz.

Ich möchte Dir deshalb
heute gerne eine Offenbarung über drei „Herzkammern“ Gottes weitergeben. Gemeint sind drei Hauptgruppen von Menschen, die Gott unendlich „auf dem Herzen liegen“, und die Er deshalb auch Dir gerne immer wieder auf’s Herz legen möchte, so dass Seine Liebe durch Dich zu diesen Menschen fließen kann. Damit wirst Du dann auch die entsprechenden Früchte und Segen ernten denn wer gibt (=fließen lässt), dem wird wieder gegeben werden (Lukas 6:38!).

1.) Das Herz Gottes schlägt in besonderer Weise für all’ die Menschen, die Ihn und damit Jesus noch nicht kennen. Wer Jesus hat, der hatdas Leben, wer Jesus nicht hat, der hat das Leben nicht (1.Joh 5:12). Gottes Herz aber will unbedingt, dass jeder das Leben in Jesus findet und hat (1.Tim 2:4). Deshalb ist Jesus gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist (Lukas 19:10).

Mit allem, was in Seiner Macht stand, hat Jesus sich danach ausgestreckt, Menschen aus der ewigen Gottesferne heraus zu reißen und in die Gemeinschaft mit sich und damit mit Gott zu bringen. Das Schicksal der Verlorenen ist Ihm nicht egal, und deshalb ist es  auch uns nicht egal! Als Jesus die Volksmengen sah, wurde er innerlich bewegt über sie, weil sie erschöpft und verschmachtet waren wie Schafe, die keinen Hirten haben (Mat 9:36).

An vielen Stellen sprach Jesus sehr drastisch darüber, dass es für den Menschen nur zwei mögliche Bestimmungsorte gibt: Den Himmel oder die Hölle! Die Hölle aber ist ein Ort, den Du nicht einmal Deinem schlimmsten Feind wünschst, wenn Du auch nur eine leise Ahnung davon hast, wie furchtbar es dort ist!

Durch Jesus aber verliert die Hölle ihre Macht über die Menschen, und der Himmel öffnet sich vor ihnen.

Wenn Du diese Erfahrung selbst gemacht hast, dann möchte der Heilige Geist Dich immer wieder mit Seiner Liebe entzünden für all’ die Menschen um Dich herum, die Jesus noch nicht kennen und Ihn noch nicht angenommen haben.

Die „Verlorenen“ sind ganz oben auf der Agenda des Herzens Gottes, und Seine Agape-Liebe inspiriert uns, uns mit der Sehnsucht Seines Herzens danach auszustrecken und dafür hinzugeben, dass sie errettet werden.

Über jeden einzelnen Menschen, der das ewige Leben in Jesus findet, ist eine gewaltige Freude im Himmel, und Gott möchte uns sowohl für diese Freude gebrauchen als auch sie mit uns gemeinsam erleben! So, sage ich euch, ist Freude vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut (Lk 15:10)!

 

2.) Das Werk der Errettung für diese Menschheit kann nach dem Plan Gottes nur vorangetrieben werden durch die von Ihm dafür vorgesehene Gemeinschaft, also Seine Gemeinde. Diese Gemeinde hat die gewaltige Bestimmung, das Reich und die Herrlichkeit Gottes auszubreiten und aufzurichten - wie im Himmel so auf Erden!

Auch wenn noch nicht
immer alles perfekt ist
in Seiner Gemeinde, so
sieht Gott sie doch immer mit Augen des Glaubens und der Liebe. Wer liebt, der glaubt auch!

Mit allen Ihm zur Verfügung stehenden Mitteln kämpft Er dafür, dass Seine Gemeinde „Ihm selbst verherrlicht dargestellt wird, und dass sie nicht Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern dass sie heilig und tadellos sei“ (Epheser 5:27).

Auch dieses „Herzensanliegen“ Gottes möchte Er durch unsere Herzen und unser Leben zum Ausdruck bringen, indem wir uns Seiner Gemeinde hier auf Erden hingeben und alles dafür tun, dass sie in Liebe immer stärker wird, und die Herrlichkeit Gottes sich immer mächtiger durch sie offenbaren kann!

Wenn Du in Seine Gemeinde investierst, mit Deiner Kraft, Deinen Möglichkeiten, Ressourcen und Gaben, dann investierst Du somit in das Herz Gottes!

Lass Dich niemals erbittern gegen die Gemeinde Jesu, egal wie fehlerhaft sie Dir auch manchmal noch erscheinen mag, denn sie ist ein Teil von Gottes Augapfel!

Gott sprach einmal zu mir in Bezug auf Leiterschaft in Seiner Gemeinde: Der Leib Christi ist meine kostbare Braut, und ich vertraue sie nicht einfach jedem an!

Gemeinsam wollen wir uns also dem Herzen Gottes hingeben, und aus Seiner Liebe heraus, in Demut und voller Glauben Seine Gemeinde bauen!

 

3.) Eine dritte „Herzkammer“ Gottes wird häufig übersehen, doch die Bibel ist hier ganz klar:
Indem Gott die Gemeinde Jesu als Sein neues Bundesvolk aufgerichtet hat, hat Er Sein altes Bundesvolk Israel dennoch niemals verworfen - im Gegenteil!
Paulus macht in ergreifender Weise deutlich, wie sehr sich das Herz Gottes danach sehnt, Sein auserwähltes Volk „nach dem Fleisch“ mit Sich vereint zu sehen (lies Römer 9-11!).

Obwohl bislang prozentual gesehen noch nicht sehr viele Juden Jesus als ihren Messias erkannt haben, ist es doch das ultimative Herzensanliegen Gottes, dass sie am Ende alle den erkennen, den sie durchbohrt haben (Sacharja 12:10).

Dies wurde für eine Zeitlang verhindert, damit die Heidenvölker, also wir, die Erlösung in Christus empfangen könnten, doch je näher das Ende kommt, umso mehr Juden werden sich Jesus zuwenden...und so wird ganz Israel errettet werden, wie geschrieben steht: “Es wird aus Zionder Erretter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden; und dies ist der Bund von mir, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werden (Rö 11:25-27).

Unsere Aufgabe dabei ist, das Volk Israel durch die Agape-Liebe unseres Vaters, die durch uns fließt, „zur Eifersucht zu reizen“ (Rö 11:14), indem wir sie in jeder möglichen Weise segnen (wer Israel segnet, ist gesegnet...4.Mose 24:9) und ihnen zugleich das herrliche Evangelium von Jesus nahebringen, das ja eigentlich für die Juden „zuerst“ ist (siehe Rö 1:16!).

 

Zum Abschluss möchte ich Dich ermutigen, Dir ganz neu Deine Bestimmung als Sohn/Tochter Gottes hier auf dieser Welt bewusst zu machen und Dein Herz frisch auf Sein Herz auszurichten, also auf Seine Liebe für

- die Verlorenen

die Gemeinde Jesu und

das Volk Israel.

Wenn wir uns auf dieses dreifache Herz ausgerichtet halten, dann können wir letztlich nie am Willen Gottes vorbeileben!

In diesem Sinne sei mächtig gesegnet

Dein Georg Karl