Ein neuer Lebensraum

„Vater, ich will, dass die, welche du mir gegeben hast, auch bei mir seien, wo ich bin, damit sie meine Herrlichkeit schauen, die du mir gegeben hast...“

Johannes 17:24

 

Als Adam und Eva noch im Paradies in Eden lebten, gab es noch keine Trennung zwischen sichtbarer und unsichtbarer Welt, zwischen dem Bereich des Natürlichen und des Übernatürlichen.

Die Abstrahlung, Kraft, Majestät, Schönheit und Lebens-Fülle Gottes, mit anderem Wort: „Seine Herrlichkeit“ durchdrang ganz Eden ebenso wie die natürliche Luft die irdische Atmosphäre durchdringt!

Adam und Eva atmeten nicht nur ein Gemisch von Sauerstoff und Stickstoff ein, sondern sie atmeten permanent das Lebenselixier der übernatürlichen Herrlichkeit Gottes.

In ihrem Lebensraum gab es keinen Verfall, keine Krankheit und keinen Tod, da alles Irdische eingehüllt war in eine Blase des unüberwindlichen, ewigen Lebens.

Zugleich war diese Blase ständig verbunden mit dem Himmel – wodurch Adam und Eva permanent ungetrübte Gemeinschaft mit Gott selbst genießen konnten...

In diesem Raum war deshalb das Natürliche übernatürlich, und das Übernatürliche natürlich!Das Wort „Eden“ heißt nicht umsonst übersetzt „Genuss“ oder „Wonne“, denn in diesem Lebensraum war es wahrhaft eine Lust zu leben- für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Doch dann kam der Sündenfall, und Gott konnte den Menschen und damit auch die ihm unterstellte Schöpfung nicht mehr länger in diesem Lebensraum der Herrlichkeit (und damit der absoluten Reinheit) halten – vielmehr musste Er dafür Sorge tragen,
dass die nun gefallene Schöpfung nicht
auf ewig Bestand
haben würde – sonst
wäre der Mensch
dazu verdammt, auf ewig als ein Sünder zu leben, mit allen daraus folgenden schrecklichen Konsequenzen!

Gott stellte also die Cherubim als Wächter auf, um dem Menschen den Zugang zum Lebensraum der Herrlichkeit zu versperren (1.Mose 3:24). Römer 3:23 sagt es so: Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes!

Doch gleichzeitig hatte Gott einen Plan- einen Plan zur Wiederherstellung des Menschen in Seinem ursprünglichen Lebensraum der Herrlichkeit!

Die ganze Zeit des Alten Testaments hindurch sehen wir die Vorschatten und Vorbereitungen für die Ausführung dieses Planes:

- Gott rief Abraham aus seinem angestammten Land in ein Land der Verheißung (das prophetisch für den Lebensraum der Herrlichkeit Gottes steht) und schloss dort einen Segensbund mit ihm (der zu einem Vorschatten für den Neuen Bund Gottes mit dem Menschen wurde).

- Während Mose das Volk Gottes aus dem Land der Knechtschaft ins verheißene Land führte, lagerte sich eine sichtbare Manifestation der Herrlichkeit Gottes in Form einer Wolken- und Feuersäule ständig in ihrer Mitte.

- Und als Salomo den ersten Tempel einweihte, da kam das volle „Gewicht“ der Herrlichkeit ins Allerheiligste herab, und diese „Schekina“-Wolke füllte den ganzen Ort!

- Und dann kam Jesus: Direkt aus der Herrlichkeit des Vaters heraus kam Er auf diese Erde, legte alle Vorrechte Seiner Göttlichkeit ab und ließ schließlich am Kreuz auch den allerletzten Abglanz der Herrlichkeit Gottes los – um stellvertretend für unsere Sündhaftigkeit in den Tod und in die vorübergehende Trennung von Gott zu gehen.
Gott jedoch weckte Ihn wieder von den Toten auf und stellte Ihn im vollen Maß der Herrlichkeit Gottes direkt auf dem Thron zu Seiner Rechten wieder her!

Bevor das jedoch geschah, äußerte Jesus in Johannes 17:24 Vater, ich will, dass die, welche du mir gegeben hast, auch bei mir seien, wo ich bin, damit sie meine Herrlichkeit schauen, die du mir gegeben hast...

Mit anderen Worten, Jesus vollbrachte Sein Erlösungswerk, damit alle, die an Ihn glauben, als erste Menschen seit Adam und Eva wieder hineinversetzt werden könnten in ihren ursprünglichen Lebensraum der Herrlichkeit- frei von der zurückhaltenden Macht der Sünde!

In Johannes 17:22 sagte Jesus: Vater, die Herrlichkeit, die Du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben... Und Hebräer 2:10 (NL) drückt es im Rückblick auf das Erlösungswerk so aus: Denn Gott, für den alles erschaffen wurde und der alles erschuf, will seine Herrlichkeit mit vielen Kindern teilen. Doch damit Jesus ihre Rettung bewirken konnte, musste Gott ihn durch sein Leiden vollkommen machen.

Jesus litt für uns, um ein völlig neuesZeitalter für dieMenschheit zu eröffnen: Das Zeitalter der Gnade, in
dem jeder Mensch
einfach nur durchGlauben an dasErlösungswerk von Jesus wieder neu Zugang zu seinem ursprünglichen Lebensraum der Herrlichkeit Gottes bekommen würde.

Auf Römer 3:23 ...denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes folgt Römer 3:24:...und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist.

Mit dieser Rechtfertigung aus Gnade durch Glauben ist im Geist die völlige Versetzung der nun zu Kinder Gottes gewordenen Menschen in den ursprünglichen Lebensraum der Herrlichkeit verbunden: Er hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in der Himmelswelt in Christus Jesus (Epheser 2:6).

Dein Lebensraum als Kind Gottes ist die Herrlichkeit Gottes! Und zwar nicht erst nach Ende Deines irdischen Lebens, sondern in Jesus, im Geist bereits jetzt und hier!

Ja mehr noch: Im Gegensatz zu Adam und Eva hat Jesus Dich nicht nur neu umgeben mit der Herrlichkeitsluft des Himmels, sondern Er hat selber in Dir Einzug gehalten, und mit Ihm die volle Herrlichkeit Gottes!

Du lebst und gehst jetzt in einer Herrlichkeitsblase- und gleichzeitig trägst Du diese Herrlichkeit in Dir herum, wo immer du hingehst!

In Dir ist nun das Portal zum Himmel, das ursprünglich in Eden war, in Dir ist die Herrlichkeit Gottes, die sich im Tempel Salomos manifestiert hat – Du bist ein Träger der Bundeslade, und Gott ist jederzeit bereit, sich in Deinem und durch Dein Leben zu manifestieren!

Um Dich herum sind die Engel aktiv und das Übernatürliche natürlich. Weil Du ein Träger der Herrlichkeit Gottes bist, hineinversetzt in einen himmlischen Raum, folgen Dir Zeichen und Wunder und machtvolle Taten (vgl. Markus 16:17ff).

Du brauchst nur dieser neuen Realität Deines Lebens zu glauben – und die übernatürliche Kraft der Herrlichkeit Gottes wird sich immer wieder neu durchsetzen und offenbaren. Lass Dich nicht vom Sichtbaren ablenken, sondern glaube der geistlichen Realität Deines neuen Lebens.

Genieße im Glauben den Lebensraum der Herrlichkeit (Psalm 23:5 sagt sogar: im Angesicht Deiner Feinde!), sei Dir ständig dessen bewusst, dass die Herrlichkeit Gottes Dich einhüllt, schützt und Dir ständig die Möglichkeit gibt, übernatürlich zu wirken durch Dein Sprechen und Handeln- einfach weil Er mit Dir ist!

Lass Dich nicht entmutigen, wenn Du im Natürlichen mal durch härtere Zeiten gehst und scheinbar nichts zu funktionieren scheint: Am Ende wird sich Seine Herrlichkeit umso stärker durchsetzen (vgl. 2.Kor 4:17f)!

Genieße also im Geist permanent Dein „Eden“, denn Jesus hat gesagt: Wenn Du glaubst, wirst Du die Herrlichkeit Gottes sehen (Johannes 11:40).

Die Wonnen des Himmels stehen im Glauben bereits jetzt zu Deiner Verfügung – Dein Leben ist ein Leben in und aus einer völlig anderen Dimension. Ein Leben zwar hier auf der Erde- aber zugleich „wie im Himmel“.

In diesem Leben lasst uns alle gemeinsam voller Zuversicht vorwärtsgehen und es überall da ausbreiten, wo wir hinkommen!

In Jesu Liebe,
Dein Georg Karl