Die Familie des himmlischen Vaters

„So seid ihr nun nicht mehr Fremdlinge und Gäste, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen/Familienangehörige.“         Epheser 2:19

 

Gott ist ein Vater, und als Er den Menschen schuf, schuf Er ihn aus der Sehnsucht heraus, eine Familie zu haben!

Paulus sagt in Epheser 3:14: Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, von dem jede Vaterschaft in den Himmeln und auf Erden benannt wird…

Gott ist Liebe und die Liebe braucht ein Gegenüber. Die Liebe sehnt sich nach Intimität -die Liebe möchte ihren Ausdruck einfach in einer Familie finden.

Leider nutzte der Mensch seinen freien Willen falsch, was dazu führte, dass er nach dem Sündenfall vom Familienleben Gottes ausgeschlossen werden mußte.

Der Teufel war zu seinem „Stief-Vater“ geworden - aber das änderte nichts an der Sehnsucht Gottes nach Seiner Familie!

Um einen legalen Weg für den Menschen zurück in die Familie des himmlischen Vaters zu bahnen und dennoch der Gerechtigkeit Gottes Genüge zu tun, mußte ein vom Sündenfall unbeflecktes Sühne-Opfer gebracht werden. Da die Konsequenz der Sünde (des Hochverrates an Gott) der Tod und die ewige Trennung von Gott ist, mußte dieses Opfer stellvertretend sterben, und es mußte die Trennung des Menschen von Gott auf sich nehmen.

Damit der Vater Söhne (und Töchter!) bekommen konnte, mußte der sündlose Sohn Gottes in Menschengestalt sterben und rufen: Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?

Das Weizenkorn mußte in die Erde fallen und sterben, damit es sich multiplizieren konnte!

Und das Ergebnis: So viele Ihn aber aufnahmen, denen gab Er die Macht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben (Johannes 1:12).

D.h. nun ist- durch das Erlösungswerk von Jesus Christus- der Weg für jeden Menschen frei in die Kindschaft, d.h. in das Familienleben Gottes- mit allen dazu-gehörigen Rechten!

Und das ist ja keine gewöhnliche Familie! Vielmehr sagt uns die Bibel, dass es sich dabei um ein speziell auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum handelt (1.Petrus 2:9).

Das aber heißt: Wenn wir den Glauben an Jesus angenommen haben, dann sind wir zu Kindern einer königlichen Familie geworden (siehe auch Offenbarung 5:9-10!).

Mit der Zugehörigkeit zu einer königlichen Familie aber ist immer auch ein ganz spezielles, besonderes Leben verbunden- ein königliches und in diesem Fall sogar göttlich-königliches Leben nämlich!      

Was bedeutet das?

1.) Im Hause einer königlichen Familie herrscht eine andere Atmosphäre als in anderen Familien- diese Atmosphäre wird zu 100% bestimmt und geprägt von der Gegenwart des Königs, also von Gott, unserem Vater!

Deshalb sagt Jesus in Johannes 17:22: Vater, dieselbe Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben.

D.h. als Christen sind wir hinein-versetzt in eine Atmosphäre der Herrlichkeit Gottes, der Gegen-wart unseres Vaters.

Das sollten wir glauben und uns immer wieder bewußt machen, und das sollten wir gemeinsam um uns herum freisetzen-so dass unsere Gemeinden, unsere Wohnungen oder auch unsere Büros bekannt werden als Orte, an denen die Atmosphäre der himmlischen Herrlichkeit beständig spürbar und er-fahrbar ist!

2.) Eine königliche Familie lebt in einem anderen Standard als andere Familien!

Was ist unser Standard als Kinder des himmlischen Vaters?

Ganz einfach: Lies Philipper 4:19 Mein Gott aber wird allen Euren Bedürfnissen begegnen gemäß Seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus. Oder Epheser 1:3 Er hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus!

Das ist der Standard Deines Lebens: Göttliche Versorgung, Anteil an allen himmlischen Gütern, Fülle und Überfluß in Christus (Johannes 10:10 Ich aber bin gekommen, damit sie Leben haben, und es im Überfluß haben)!

Das glauben wir und das nehmen wir immer wieder bewußt wahr und in Anspruch-bis es sichtbar wird- wie im Himmel so auf Erden!

Du bist Gottes, des Vaters ganz besonderer Günstling, „Sein geliebter Sohn/Tochter“, an dem Er einfach Gefallen gefunden hat- Sein Liebling, und Er hat nicht vor, Dir irgend-etwas vorzuenthalten - wenn Du Ihm nur glaubst!

Denn Du bist genauso geliebt vom Vater wie Jesus Christus selbst (Johannes 17:24)!

Tatsächlich sagt dass Wort Gottes auch, dass wir als Seine Kinder (logischerweise) auch Seine Erben sind, nämlich Miterben Jesu Christi (Römer 8:17)- und dieses göttliche, d.h. unendlich reiche und große Erbe gilt es Schritt für Schritt zu ergreifen und damit auf dieser Erde zu „wuchern“!

3.) Als Königskinder ist uns ein Leben der Exzellenz und der Würde in die Wiege gelegt. D.h. wir sind befähigt, nicht einfach so zu leben wie „alle Welt“.

Wir sind befähigt zu einem Standard der Ehre (d.h. der Wertschätzung für alle Menschen und unter-einander), der Güte und Großzügigkeit, der Reinheit und der Klarheit, die unseres himmlischen Vaters würdig sind-und die natürlich weit über dem, was allgemein „so üblich ist“ liegen. Es ergibt sich einfach aus unserem neuen Leben in Christus als geliebte Kinder unseres himmlischen Vaters!

4.) Als Kinder eines Königs haben wir auch einen speziellen Auftrag!

Unser Leben ist nicht einfach nur sinn- und inhaltslos; wir sind nicht einfach nur hier, um „über die Runden zu kommen“- sondern wir haben einen Auftrag!

Dieser Auftrag lautet gemäß Matthäus 10:7-8 sinngemäß: Wann immer ihr unterwegs seid, sagt den Leuten: Das Reich der Himmel ist zum Greifen nahe. Bestätigt diese Realität, indem ihr die Kranken heilt, die Gebundenen befreit, die Toten auferweckt! Umsonst habt ihr (als Königskin-der) empfangen, umsonst gebt es weiter- und vergrößert so die Familie Gottes!

Und Matthäus 28:18-20 macht uns sogar deutlich, dass es unsere Bestimmung ist, ganze Nationen zu Jüngern dieses himmlischen Vaters, Seines Reiches und Seiner Herrlichkeit zu machen!

Das ist unser Auftrag, und die Zeit dafür, diesen Auftrag zu erfüllen, ist genau jetzt- in dem Moment, wo Du ein Sohn/Tochter Gottes wirst (vgl. Johannes 4:34-35)!

5.) Jede königliche Familie hat ein eigenes „Hausgesetz“, auf dem das Familienleben gegründet ist, das schriftlich fixiert ist.

Das „Hausgesetz“ der Familie des himmlischen Vaters ist fixiert in Johannes 13:34-35 und 1.Korin-ther 13:4-8: Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander liebt, da-mit wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebt. Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.

Alles in der Familie des himmlischen Vaters (im Himmel und auf Erden) ist durchdrungen von Seiner Liebe.

Diese Liebe gibt sich uns als Kindern hin, sie verwandelt uns immer weiter in das Bild der Liebe, das Jesus uns vorgestellt hat, sie heilt unsere Verletzungen und falschen Vaterbilder und sie wird durch uns weitergegeben an die Menschen um uns herum, zu-allererst natürlich an unsere Mitgeschwister im Haus des Vaters!

Das heißt, Gemeinden sind bestimmt, Liebesfamilien Gottes zu sein, Wohnorte, an denen sich die Liebe des Vaters aufhalten und von denen aus sie sich in diese Welt hinaus aus-breiten kann!

 

Wir als Königskinder des himmlischen Vaters tragen Seine Liebe in uns (siehe Römer 5:5) und wir müssen nur lernen, sie in jeder Situation aus unserem Innersten heraus freizusetzen und die Oberhand haben zu lassen.

Römer 8:19 sagt uns, dass die ganze Schöpfung sich danach sehnt, dass diese Söhne (und Töchter) Gottes offenbar, d.h. sichtbar werden!

D.h. alles wartet auf das große Finale der Menschheitsgeschichte, in dem die Herrlichkeit Gottes von aller Welt in Seinen Kindern erkannt werden wird (Habakuk 2:14), weil wir uns erhoben haben in dem Bewußtsein dessen, was wir durch Jesus Christus sind und weil wir für alle sichtbar dieses Sein ausleben und so Seine Familie bau-en und ständig vergrößern-weil es einfach nichts Attraktiveres gibt als zu dieser Familie zu gehören!

Apostel, Propheten, Evangelisten, Hirten und Lehrer als geistliche Väter und Mütter sind dafür gegeben,diese königliche Liebes-Familie Gottes zu bauen und zu inspirieren, solange bis niemand mehr auf diesem Planeten sagen kann, dass er nicht mit dieser göttlichen Familie in Berührung gekommen ist und die Einladung in dieses herrliche Leben der Sohnschaft nicht gehört hätte!

Und viele werden auf diesen Ruf eingehen, und groß wird die Freude im Himmel sein über die verherrlichte Familie des Königs der Könige und des Herrn der Herren!

Bist Du dabei?

In Seiner Liebe verbunden                     

                       Dein Georg Karl